news_mitte
news_rechts

News

07.03.2018

Zwei Bauherren – Ein gemeinsames Projekt – Richtfest am 07.03.2018

Am 07.03.2018 wurde ab 15 Uhr im rückwärtigen Bereich der Grundstücke Landsberger Str. 12, 14+18 in München ein gemütliches Richtfest mit den Bauherrenfamilien, Planern und Handwerkern gefeiert.

In der Landsberger Str. 12 entsteht ein Wohngebäude mit 26 voll möblierten Wohnungen, die unter dem Motto „Wohnen auf Zeit“ vermietet werden sollen sowie einer Tiefgarage. Das Bauvorhaben wird gemeinsam mit dem Nachbarn Landsberger Str. 14+18 realisiert. Hier entsteht ein Wohngebäude mit 32 Mietwohnungen mit Tief- garage.

Die Neubauten werden in enger Zusammenarbeit der beiden Bauherren, einem gemeinsamen Planungsteam   sowie einem gemeinsamen Generalunternehmer realisiert.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist mit den Leistungen Construction Management und Objekt- überwachung beauftragt.

Die Fertigstellung der Wohngebäude ist für Anfang 2019 geplant.

 

19.01.2018

Besichtigung der Baustelle „Am Südpark Wohnen“ am 19.01.2018

Anlässlich der wöchentlichen Teambesprechung trafen sich die Ingenieure der igb-Ingenieurgesellschaft Burgert mbH zu einer Besichtigung auf der Baustelle „Am Südpark Wohnen“, Boschetsrieder Str./Ecke Drygalski-Allee in München.

Hier entstehen die Neubauten von drei Wohnquartieren mit 890 Miet- und Eigentums- wohnungen, Tiefgaragen, Läden und Kindertagesstätten. Aktuell befinden sich 16 Häuser in der Rohbauphase und 21 Häuser in der Ausbauphase. Der erste Bauabschnitt wird Mitte Februar 2018 fertiggestellt.

Die igb-Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt.

 

24.11.2017

Besichtigung der Baustelle Holzkontor in München-Haidhausen am 17.11.17

Anlässlich der wöchentlichen Teambesprechung trafen sich die Ingenieure der igb-Ingenieurgesellschaft Burgert mbH zu einer Besichtigung auf der Baustelle Holzkontor München. Das gesamte Baugelände ist mit zwei Tiefgeschossen unterkellert. Der oberirdische Gebäudekomplex besteht aus drei unabhängigen Gebäudeteilen für Wohnungen, Büros und Hotel.

Die Rohbauarbeiten für die Untergeschosse stehen kurz vor der Fertigstellung. Das Erdgeschoss vom Hotel- und Bürogebäude wird gerade erstellt. Im Bürogebäude werden zurzeit die Spannbetondecken aus weitspannenden Betonfertigteilen hergestellt, die mit einem in der Decke integrierten Heizungs- und Kühlsystem ausgestattet sind. In der Decke verlaufen Spannlitzen, die nach dem Betonieren vorgespannt werden.

Die Gesamtfertigstellung des Projekts ist im 2. Vierteljahr 2019 geplant. igb-Ingenieurgesellschaft Burgert mbH überwacht die Bauausführung im Auftrag der Bauherrschaft.

 

22.08.2017

Stadtquartier „Am Südpark“, München – Richtfest am 20.07.2017

                                          

Am Südpark, hier speziell das Zentrum „Südwink“, wo ein Ärzte-, Büro- und Geschäftshaus sowie Studentenapartments entstehen, wurde mit ca. 120 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und am Bau Beteiligten am 20.07.2017 Richtfest gefeiert. Unter den Gästen waren Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk sowie Stadtrat Walter Zöller. Nach kirchlicher Segnung durch Pfarrer Wolfgang Fluck wurde mit einem feierlichen Richtspruch die Richtkrone aufgezogen. Die Fertigstellung dieses Komplexes ist für Frühjahr 2018 geplant.

Für den Neubau von drei Wohnquartieren mit Tiefgaragen, Läden und Kindertagesstätten in der Boschetsrieder Straße auf dem Gelände des Südparks ist die igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt. Fertigstellung: ca. Ende 2018.

 

21.08.2017

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses, Sendlinger Str. 44, München – Richtfest am 14.07.2017

Nachdem am 08.11.2016 die Grundsteinlegung in 9 Metern Tiefe stattfand, wurde nur acht Monate später in rund 20 Metern Höhe auf der Dachterrasse des Wohn- und Geschäftshauses Sendlinger Straße 44 in München Richtfest gefeiert.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Planungs- und Bauphase mit Construction Management beauftragt.

Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.

 

02.08.2017

Leonardo Hotel Munich City East – Eröffnung am 28.07.2017

        

Am 28.07.2017 wurde das Leonardo Hotel Munich City East eröffnet.

Das durch individuelles Design geprägte Business-Hotel ist mit 208 klimatisierten und schallisolierten Gästezimmern, sechs Suiten und fünf barrierefreie Zimmern ausgestattet und verfügt über Lobby, Bar, Restaurant sowie großzügigen Tagungsbereich für bis zu 190 Personen, einer Terrasse und Tiefgarage mit 72 Stellplätzen. Das Hotel liegt direkt an der S- und U-Bahn-Station "Neuperlach Süd".

igb • Ingenieurgesellschaft Burgert mbH war mit der Projektsteuerung und Objektüberwachung beauftragt.

 

28.06.2017

Kompetenzzentrum Tier in Poing-Grub - Einweihung am 22.06.2017

Tiergesundheitsdienst Bayern e. V. (TGD) und Tierzuchtforschung e. V. München (TZF) haben gemeinsam mit ihren Verbänden am 22.06.2017 bei sommerlich heißen Temperaturen die festliche Einweihung des neuen Kompetenzzentrum Tier in Poing-Grub gefeiert.

Im neuen Kompetenzzentrum Tier arbeiten ab sofort 13 bayernweit tätige Organisationen. Es               beherbergt u. a. eine Versuchs- sowie eine Besamungsstation. In den Büroräumen und Laboren           sind 373 Beschäftigte tätig.

Das bestehende Verwaltungs- und Laborgebäude aus dem Jahr 1971 des Tiergesundheitsdienst Bayern e. V. wurde generalsaniert, umgebaut und erhielt einen Anbau eines Laborgebäudes.

igb • Ingenieurgesellschaft Burgert mbH war mit den Leistungen Construction Management, Ausschreibung und Vergabe sowie Objektüberwachung betraut.

 

01.06.2017

Richtfest Leopold-Carré

Neubau Leopold-Carré, Leopoldstr. 204 in München-Schwabing, Richtfest am 18.05.2017

Am 18.05.2017 fand das Richtfest des Leopold-Carré an der Leopoldstraße 204 in München-Schwabing statt. Festredner waren Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk, Ralf Büschl sowie       André Perret. In ihren Festreden betonten sie die moderne, urbane Wohnraumerschließung für ein modernes attraktives Schwabing, welches früher hauptsächlich von gewerblicher Nutzung geprägt war.

Auf dem früheren Gelände des „Schwabylon“ entsteht das Leopold Carré. Es besteht aus drei Gebäuden:  LEO RESIDENCE mit komfortablen 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen, LEO Studios mit  kleineren Wohnflächen für Singles und LEO SUITES mit möblierten Suiten, die mit den Annehmlichkeiten eines Hotels verbunden werden.

igb • Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist mit den Leistungen Construction Management, Ausschreibung und Vergabe, Objektüberwachung sowie der Käufer-Sonderwunschabwicklung betraut.

 

29.05.2017

Richtfest Steuercampus München

Richtfest am 15.05.2017 zum Neubau des 1. BA des Steuercampus München

Am 15.05.2017 fand das Richtfest zum Neubau des 1. Bauabschnitts des Steuercampus München auf dem Baustellenareal an der Deroystraße in München statt. Festredner waren Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen und Hans-Herbert Szymanski, Leiter des Finanzamtes München.

Das größte Finanzamt Deutschlands wird in Münchens Stadtmitte zu einem „Steuercampus“ für     ca. 2860 Beschäftigte ausgebaut und soll ab Mitte 2018 bezugsfertig sein.

igb • Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist mit der Leistung Sicherheits- und Gesundheits-    schutzkoordination (SiGeKo) betraut.

 

13.03.2017

Eröffnung der Jochen Schweizer Arena

Am Samstag, 4. März 2017 wurde die Jochen-Schweizer-Arena für den Publikumsverkehr geöffnet; am Mittwoch, 8. März 2017 fand das große offizielle Opening mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport statt. Auf einem 15.000 Quadratmeter großen Areal direkt an der A8-Ausfahrt Taufkirchen-Ost können Erlebnishungrige an 365 Tagen im Jahr im Windtunnel fliegen mit nichts als dem eigenen Körper oder auf einer Indoorwelle surfen.

Im Flugtunnel, eine in sich geschlossene umlaufende Luftröhre mit einer Tiefe von ca. 15 m und einer Höhe von ca. 26 m, können geübte Flieger eine Flughöhe von bis zu 26 Meter erreichen bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 285 km/h. Das Gefühl des „freien Falls“ erleben Neulinge bei Luftgeschwindigkeiten um die 175 km/h und fliegen dabei mit einem Instruktor im fast 6 m hohen Glaszylinder. Bereits Kinder ab 4 Jahren können dort unter Anleitung fliegen lernen.

Auf der dem Eisbach in München nachempfundenen „stehenden Welle“, die eine Höhe bis zu 1,40 m erreicht, kommen Profis voll auf ihre Kosten. Einsteigern ab 8 Jahren wird der Start in das Wellensurfen bei Wassertemperaturen um die 26° C mit Hilfe von Instruktoren erleichtert. Zuschauer und Interessierte haben freien Eintritt.

Für Firmen gibt es geeignete Kongress-, Event- und Tagungsflächen, die angemietet werden können. Für die Verköstigung sorgen das Air-Cafe und die Burger-Bar sowie eine hochwertige Gastronomie mit einem Restaurantbereich und Cross-Over-Küche.

Ab Mai 2017 können kleine Gäste auf einem Outdoorspielplatz herumtoben.
Ab Sommer 2017 können dann im Hochseilgarten schwindelfreie Kletterer klettern oder sich wagemutig, an die Flying-Fox-Seilrutsche angehängt, in die Tiefe stürzen. Ein Team-Mission-Parcours im Außenbereich und ein Biergarten ergänzen das Angebot.

Die igb • Ingenieurgesellschaft Burgert mbH war während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt.

 

11.11.2016

Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses Sendlinger Str. 44, München

Grundsteinlegung am 08.11.2016 sowie Einbetonieren einer Zeitkapsel am 11.11.2016

In 9 Meter Tiefe fand am 08.11.2016 die Grundsteinlegung des Wohn- und Geschäftshauses in der Sendlinger Str. 44 in München statt. Zu diesem Anlass lud die Tectaplan sämtliche Planer und ausführenden Firmen zu einer Feierstunde inmitten der Baugrube ein.

Nach der offiziellen Grundsteinlegung wurde am 11.11.2016 eine Zeitkapsel mit Infos zum Bauvorhaben und einer Münchner Tageszeitung im Zuge der Betonage des 3. Bauabschnitts der Bodenplatte im 2. UG einbetoniert.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit Construction Management beauftragt.

Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.

 

27.10.2016

Leonardo Hotel Munich City East - Richtfest am 26.10.2016


Mit dem gestrigen Richtfest des 4**** Leonardo Hotel Munich City East in München-Neuperlach geht es baulich auf die Zielgeraden.

Bereits im Sommer 2017 wird das zehnte Haus der Münchner Hotelgruppe eröffnet. Das sechs-  geschossige durch individuelles Design geprägte Hotel verfügt über 216 Zimmer, eine Lobby, die nahtlos in Bar und Restaurant übergeht, einem modernen Fitnessbereich, großzügigem Tagungsbereich mit Ballsaal und 72 Tiefgaragenplätzen. Das Hotel liegt direkt an der S- und U-Bahn-Station „Neuperlach-Süd“.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit der Projektsteuerung und Objektüberwachung beauftragt.

 

05.10.2016

Info zur Neufassung der DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau“

Nach langjähriger Bearbeitungszeit erschien im Juli 2016 die neue Schallschutznorm DIN 4109, mit deren bauaufsichtlichen Einführung im Januar 2017 gerechnet wird.

Die neue Schallschutznorm 4109 ersetzt die bisherige DIN 4109 von November 1989 mit ihren Berichtigungen und Beiblättern.

Die neu eingeführte DIN 4109, Ausgabe 2016, soll Klarheit über die Anforderungen an die Schalldämmung von Bauteilen schutzbedürftiger Räume und an die zulässigen Schallpegel in schutzbedürftigen Räumen in Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden schaffen.

Es ist damit zu rechnen, dass die neue DIN 4109, Ausgabe 2016, mit bauaufsichtlicher Einführung als allgemein anerkannte Regel der Technik ausgelegt wird und somit als Grundlage zur rechtsgeschäftlichen Abnahme – speziell durch Wohnungskäufer – herangezogen werden kann.

Insbesondere für momentan noch nicht fertig gestellte Bauvorhaben ist mit den Auftraggebern abzustimmen, ob bis zur Fertigstellung und Abnahme die „alte“ oder „neue“ DIN 4109 weiter verfolgt werden soll. Hierbei sind mögliche zivilrechtliche Verpflichtungen aus bereits geschlossenen Kaufverträgen oder Baubeschreibungen zu beachten.

 

20.09.2016

Eröffnung von REWE City, Vinzenz Murr und dm in Neuried

Am 15.09.2016 öffneten sich die Türen des REWE City, Vinzenz Murr und dm im Hainbuchenring in Neuried.

Am Vorabend lud der Marktleiter des REWE City, Herr Erdem, zu einem großen Pre-Opening für geladene Gäste ein. Nach den Reden zur Eröffnung wurde gemeinsam vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Neuried, Herrn Zipfel, Frau Brandl von Vinzenz Murr und Davut Erdem von REWE City symbolisch das rote Band durchgeschnitten.

Die igb • Ingenieurgesellschaft Burgert mbH war während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt.

 

19.07.2016

Über 90 % verkaufte Wohnungen in LEO RESIDENCE und LEO STUDIOS

Das „LEOPOLD CARRÉ“ – mitten in Schwabing – vermittelt mit LEO RESIDENCE urbane Wohn-  kultur in komfortablen 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen, in den LEO Studios kleinere Wohnflächen perfekt zugeschnitten auf die große Nachfrage nach Single-Wohnraum in München und mit LEO SUITES ein visionäres Konzept, in dem die Privatsphäre in großzügigen möblierten Suiten mit den Annehmlich- keiten eines Hotels verbunden werden.

In den Bauteilen LEO RESIDENCE und LEO STUDIOS wird derzeit das Erdgeschoss gebaut, im Bauteil LEO SUITES das 1. Untergeschoss und bereits jetzt – im Juli 2016 – sind in LEO RESIDENCE und LEO STUDIOS über 90 % der Wohnungen verkauft.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit Construction Management und Objektüberwachung betraut; des weiteren erfolgt die gesamte Käufer-Sonderwunschabwicklung über unser Büro. Die Fertigstellung der Wohn- und Hotelanlage ist für Ende 2017 geplant.

 

13.04.2016

Wohnanlage Nawiaskystr. 28 in München - Richtfest am 08.04.2016

                                                      

Zur termingerechten Fertigstellung der Rohbauarbeiten konnte der Bauherr, die Patrizia Deutschland GmbH, mit Handwerkern und Erwerbern auf das erfolgreiche Erreichen des Etappenziels anstoßen.

Im Anschluss wurde den künftigen Eigentümern die Möglichkeit gegeben, die Baustelle zu besichtigen und sich ein eigenes Bild über den Baufortschritt zu machen.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt für den Neubau von drei Wohnhäusern, Kinderkrippe und Tiefgarage. Fertigstellung: voraussichtlich Ende 2016.

 

12.04.2016

Eröffnung des Getränkemarktes „Orterer“ in Neuried

Am 01.04.2016 eröffnete der 1. Bürgermeister der Gemeinde Neuried, Herr Harald Zipfel, gemeinsam mit Hern Walter Orterer, Inhaber des Familienunternehmens Orterer, die 84. Filiale der Getränke-  marktkette im Neurieder Gewerbegebiet, Hainbuchenring.

Mit einem Sortiment von über 1.000 Artikeln macht es den neuen Markt zu einem attraktiven Shoppingziel. Das neu erstellte Gebäude wirkt durch die Glasfassade und die helle Optik freundlich und filigran.

Die igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH war während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt.

 

14.03.2016

Stadtquartier „Am Südpark“, München – Spatenstich am 24.02.2016

Mit dem Spatenstich am 24.02.2016 beginnt ein Megaprojekt im Münchner Süden zwischen Drygalski-Allee sowie Boschetsrieder- und Kistlerhofstraße. Es werden insgesamt ca. 1200 Miet- und Eigentumswohnungen, Ladenlächen und 3 Kindergärten entstehen.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt für den Neubau von drei Wohnquartieren mit Tiefgaragen, Läden und Kindertagesstätten in der Boschetsrieder Straße. Fertigstellung: Ende 2018

 

17.02.2016

Neubau Leopold-Carré, Leopoldstr. 204 in München-Schwabing

Unter Mitwirkung der mit den Leistungsphasen 6, 7 und 8 beauftragten igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH konnte ein Baupartner für die erweiterten Rohbauarbeiten inkl. Dach- und Fassaden-   arbeiten gefunden und die Arbeiten am Leopold-Carré Ende 2015 begonnen werden. In den nächsten zwei Jahren entsteht hier eine siebengeschossige Anlage – bestehend aus Hotel mit Gewerbe-     flächen, Boardinghouse und Eigentumswohnungen – mit einer Gesamtfläche von ca. 28.000 m².       igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt sowie mit der Ausschreibung und Vergabe der Ausbaugewerke.

 

16.02.2016

Leonardo-Hotel Carl-Wery-Str. in München-Neuperlach – Baubeginn Februar 2016

Unter Führung der mit der Projektsteuerung beauftragten igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH konnte im Rahmen einer GU-Vergabe ein Baupartner für die schlüsselfertige Errichtung des Leonardo-Hotels inkl. Außenanlagen gefunden werden. Angrenzend an den südlichen Bereich des P+R-Park-   platzes Neuperlach-Süd begannen in den letzten Tagen die Bauarbeiten. In einer Bauzeit von 20 Monaten entsteht ein fünfgeschossiges 3-Sterne-Hotel mit 220 Gästezimmern, 3 Konferenzräumen, Vollküche, Restaurant, Bar und einer Tiefgarage mit 73 Stellplätzen. Die igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist während der Bauphase mit der Objektüberwachung beauftragt.

 

14.12.2015

Für EU-Vergaben ab dem 01.01.2016 gelten neue Schwellenwerte

Ab dem 01.01.2016 gelten neue Schwellenwerte, oberhalb derer eine EU-weite Ausschreibung erfolgen muss, nämlich:

 

 

Quelle: Staatsanzeiger ONLINE LOGISTIK GmbH, München

 

30.11.2015

Neueröffnung Schuh Schmid Augsburg

Neueröffnung am 27.11.2015 der 10. Filiale des Familienunternehmens Schmid

 

 

Am 27.11.2015 öffneten sich die Türen der 10. Schmid-Filiale in der Augsburger Innenstadt, unweit des Königsplatzes. Auf fünf Etagen bietet das Familienunternehmen Schmid auf 9.000 Quadratmetern Schuhe und Textilbekleidung für Damen, Herren und Kinder an; auch ein kleines Café im ersten Obergeschoss lädt zum Verweilen ein. In dem mehrstöckigen Gebäude, welches zum denkmalgeschützten „Ensemble Altstadt“ gehört, wurden nach dem Auszug von Galeria Kaufhof in fünf Monaten umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Die alten Wand- und Bodenbeläge wurden entfernt und durch einen modernen schlichten Ausbau ersetzt. Bei den Umbau- arbeiten ist ein alter Eichen-Parkettboden zum Vorschein gekommen, der nun wieder genutzt wird.

igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH hatte im Auftrag des Eigentümers, der Zentralkaufhaus Albert Golisch GmbH & Co. Grundstücks- und Beteiligungs-KG, die Projektleitung für die Schadstoffsanierung, Brandschutzertüchtigung und Gebäudeinstandsetzungsarbeiten übernommen.

 

30.11.2015

"Patrizia Bachquartier" - Baustart erfolgt - 100 % verkauft!

Neubau Wohnanlage mit Kinderkrippe und Tiefgarage, Nawiaskystraße 28, München

 

 

Das „PATRIZIA Bachquartier“ ist ein geglücktes Ensemble für urbanes, vielseitiges Wohnen in Ramersdorf-Perlach. Die architektonisch überzeugenden Gebäudekörper mit ihren verglasten Loggien und der attraktiven Kombination aus vertikal und horizontal angeordneten Fenstern betten sich in eine weitläufige Parkanlage mit teilweise altem Baumbestand. Es entstehen 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen mit ca. 49 bis ca. 108 m² Wohnfläche. Die Lage des Ensembles bietet eine erstklassige Infrastruktur mit zahlreichen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten.
Dank des überzeugenden Konzeptes war es dem Bauherrn möglich, mit Beginn der Rohbauphase bereits alle Wohnungen zu verkaufen.
igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH ist mit der Erstellung von Leistungsverzeichnissen, Vergabe der Bauleistungen und Objektüberwachung bzw. Bauleitung betraut. Des Weiteren erfolgt die gesamte Käufer-Sonderwunschabwicklung über unser Büro. Die Fertigstellung der Wohnanlage ist für das Frühjahr 2017 geplant.

 

27.10.2015

Eröffnung Zwischengeschoss Marienplatz München

Eröffnungsfeier vom 26.10.2015 | 11:00 Uhr

 

 

Am 26.10.2015 wurde das Zwischengeschoss des Münchner S- und U-Bahnhofes Marienplatz feierlich eröffnet. Zu diesem Anlass fand ein großes Bürgerfest mit buntem Rahmenprogramm statt. Oberbürgermeister Dieter Reiter und SWM-MVG-Chef Herbert König würdigten die gelungenen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die unter laufendem Betrieb erfolgten. Unter Einhaltung des vorgegebenen Zeitrahmens von 3,5 Jahren Bauzeit konnte das komplexe Projekt innerhalb des veranschlagten Budgets von rund 30 Millionen Euro fertiggestellt werden. Dabei übernahm die Firma igb  Ingenieurgesellschaft Burgert mbH die Objektüberwachung.

 

08.10.2015

Zertifizierter Prüfer der Gebäude-Luftdichtheit im Sinne der Energieeinsparverordnung (EnEV)

Der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V. (FLIB) hat mit Zertifikat vom 15.07.2015 unserem Mitarbeiter, Herrn Dipl.-Ing. (FH) Michael Hartmann, die Qualifikation "Zertifizierter Prüfer der Gebäude-Luftdichtheit im Sinne der Energieeinsparverordnung" verliehen. Wir gratulieren herzlich! Sollten Sie Fragen zu diesem Themenkomplex haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

downloadFLIP Zertifikat Michael Hartmann v. 15.07.15.pdf

 

25.02.2015

Tiefgaragensanierung

Tiefgaragensanierung in einer Wohnanlage aus dem Jahr 1965 abgeschlossen: Nach 50 Jahren war die technische Lebenszeit der Tiefgarage in der Karl-Theodor-Straße in München abgelaufen. Eine Sanierung war dringend erforderlich, um die Standsicherheit und sichere Nutzung der Parkanlage wieder für einen längeren Zeitraum herzustellen. Wir haben die Betoninstandsetzungsmaßnahmen ausgeschrieben, bei der Vergabe der Arbeiten mitgewirkt und die fachgerechte Ausführung überwacht. Im Januar 2015 wurde die Sanierung und Instandsetzung der Tiefgarage mit 24 Stellplätzen erfolgreich abgeschlossen.

Haben Sie eine sanierungsbedürftige Tiefgarage? Wenden Sie sich an unseren Herrn Dipl.-Ing. Michael Bette, Tel. 089/548237-50. Er wird Sie als sachkundiger Planer bei der Instandsetzung beraten.

 

02.05.2013

Abschluss Energieberater (HWK)

Mit Zeugnis vom 18.03.2013 wurde unser Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. (FH) Alexander Beh, von der Handwerkskammer für München und Oberbayern zum ENERGIEBERATER (HWK) ernannt. Wir gratulieren herzlich! Sollten Sie Fragen zu diesem Themenkomplex haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

downloadab_Energieberater_HWK_130318_(Zertifikat).pdf

 

11.03.2013

Ernennung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit/Sicherheitsingenieur

Mit Abschlussurkunde vom 06.03.2013 ist unser Geschäftsführer, Herr Dipl.-Ing. (Univ.) Wolfgang Burgert, nach seiner IHK-Bestellung zum Sachverständigen für Arbeitsschutz im Hoch- und Tiefbau nun auch zur Fachkraft für Arbeitssicherheit/Sicherheitsingenieur ernannt worden. Unsere herzliche Gratulation! Die Urkunde ist beigefügt. Sollten Sie Fragen zu diesem Themenkomplex haben, freuen wir uns über Ihren Anruf.

§§ 6, 7 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG):

 

§ 6 Aufgaben der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit haben die Aufgabe, den Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen. Sie haben insbesondere

1. den Arbeitgeber und die sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Personen zu beraten, insbesondere bei

2. die Betriebsanlagen und die technischen Arbeitsmittel insbesondere vor der Inbetriebnahme und Arbeitsverfahren insbesondere vor ihrer Einführung sicherheitstechnisch zu überprüfen,

3. die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung zu beobachten und im Zusammenhang damit

darauf hinzuwirken, dass sich alle im Betrieb Beschäftigten den Anforderungen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung entsprechend verhalten, insbesondere sie über die Unfall- und Gesundheitsgefahren, denen sie bei der Arbeit ausgesetzt sind, sowie über die Einrichtungen und Maßnahmen zur Abwendung dieser Gefahren zu belehren und bei der Schulung der Sicherheitsbeauftragten mitzuwirken.

 

§ 7 Anforderungen an Fachkräfte für Arbeitssicherheit

(1) Der Arbeitgeber darf als Fachkräfte für Arbeitssicherheit nur Personen bestellen, die den nachstehenden Anforderungen genügen:

 

 

downloadZertifikat Sicherheitsingenieur_130306.pdf

 

18.10.2012

Ernennung zum Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz (EIPOS)

Mit Zertifikat vom 13.10.2012 ist unserem Mitarbeiter, Herrn Dipl.-Ing. (FH) Architekt Patrick Strogulski, vom Europäischen Institut für postgraduale Bildung GmbH (EIPOS) die Berechtigung zur Führung der Bezeichnung "Fachplaner im vorbeugenden Brandschutz (EIPOS)" erteilt worden. Das Zertifikat ist beigefügt.

downloadZertifikat_FACHPLANER_FÜR_VORBEUGENDEN_BRANDSCHUTZ_121013.pdf

 

05.07.2012

Energieberatung - Energetische Sanierung

Die Bundesregierung hat im Energiekonzept vom September 2010 vorgesehen, bis 2050 nahezu einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erzielen. Klimaneutral bedeutet, den Energiebedarf stark zu reduzieren und die Energieversorgung weitestgehend über erneuerbare Energien abzudecken.

In Deutschland werden ca. 40 % der Energie für Gebäudeheizung und Warmwasserbereitung benötigt. 75 % des Altbaubestandes wurden vor 1979 und somit vor der 1. Wärmeschutzverordnung erstellt. Das Potential an Energieeinsparung bei einer energetischen Sanierung dieser Gebäude ist enorm. Durch Förderprogramme von Bund, Ländern, Gemeinden und auch Energieversorgern sollen Anreize geschaffen werden, dieses Potential zu nutzen.

Grundlage einer energetischen Sanierung sollte immer die ganzheitliche Betrachtung des Gebäudes sein, die den baulichen Wärmeschutz als auch die Anlagentechnik beinhaltet.

Unser Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. (FH) Alexander Beh, berät Sie gerne bei Fragen zur energetischen Sanierung und zu Fördermöglichkeiten.

 

19.03.2012

Tiefgaragensanierung eines ca. 5 Jahre alten Bürogebäudes in Salzburg

Aufgrund eines unzureichenden Schutzes (CO2-Schutz) des Betons bei zu geringer Betonüberdeckung der Stahlbewehrung und der Ansammlung von Chloriden (Salze) infolge mangelhaft geplanter Entwässerungs- bzw. Verdunstungsrinnen wurde die Dauerhaftigkeit und die Standsicherheit der Tiefgarage herabsetzt. Bereits nach ca. 5 Jahren sind gravierende Schäden in der Stahlbetonkonstruktion vorhanden.

Unser sachverständiger Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. (TU) Michael Bette, hat die sichtbaren Schäden karthographisch festgehalten und Konzepte für eine tiefgreifende Untersuchung erstellt. Die vertiefenden Untersuchungen haben den Schädigungsgrad und die Notwendigkeit sofortigen Handelns bestätigt. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse konnte eine exakte Leistungsbeschreibung erstellt werden. Eine lückenlose Überwachung der Sanierungsarbeiten garantiert eine Langlebigkeit der ertüchtigten Konstruktion und damit die langfristige Werthaltigkeit des Gebäudes.

 

29.02.2012

Brandverhalten von hochenergetisch gedämmten Fassaden

Etwa 90 % aller zum Einsatz kommenden Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) bestehen aus Polystyrol (Styropor).

Es handelt sich hierbei um geprüfte und zugelassene Systeme, welche als schwer entflammbar eingestuft sind. Schwer entflammbar bedeutet nicht unbrennbar. So kommt es immer wieder vor, dass durch Brandüberschlag (z. B. bei Küchenbränden) Polystyrol-gedämmte WDVS-Fassaden Feuer fangen und es hierbei zu massiven Fassadenbränden kommt, die sich über mehrere Stockwerke ausbreiten können. Daher ist es sehr wichtig, höchste Sorgfalt auf die Planung und Ausführung von hochenergetisch gedämmten Fassaden zu verwenden. Unser Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. Architekt Patrick Strogulski, berät Planer als auch Bauherren in Fragen des baulichen Brandschutzes.

 

27.04.2011

Asbest - Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten (TRGS 519)

Arbeiten im Zusammenhang mit Asbest erfordern eine besondere Sachkunde und eine hohe Sensibilität. Unser Büro verfügt aufgrund einer Vielzahl von Projekten über die entsprechende Erfahrung.

Worin bestehen die Gesundheitsgefahren bei Asbest?

 

Es kann zu folgenden Krankheitsbildern kommen:

 

Die Latenzzeit beträgt bis zu 40 Jahren. Die Krankheiten nehmen i. d. R. einen tödlichen Verlauf.

 

Worin unterscheiden sich die Asbestprodukte?

  1. Schwach gebundene Asbestprodukte (Spritzasbest, leichte asbesthaltige Platten, Asbestpappen, Dichtungsschnüre) haben i. d. R. einen Asbestanteil von über 60 Gewichtsprozent und eine Rohdichte unter 1.000 kg/m³.
  2. Fest gebundene Asbestprodukte (Asbestzementprodukte) sind vorgefertigte, zementgebundene Erzeugnisse mit einem Asbestgehalt von i. d. R. unter 15 Gewichtsprozent und einer Rohdichte von mehr als 1.400 kg/m³.

 

Wann ist eine Asbestsanierung erforderlich?

Maßgebend für die Beurteilung der Dringlichkeit von Asbestsanierungen ist die "Richtlinie für die Bewertung und Sanierung schwach gebundener Asbestprodukte in Gebäuden".

 

Wie ist die Vorgehensweise bei der Asbestsanierung?

Bei einer Asbestsanierung unterscheidet man bei den Sicherungsmaßnahmen drei Kategorien:

 

1.   Arbeiten mit geringer Exposition:

       -   max. 15.000 F/m³       [F = Fasern]

2.   Arbeiten geringen Umfangs:

       -   max. 2 Personen

       -   max. 4 Stunden

       -   max. 100.000 F/m³

            oder

       -    <100 m² AZ

 

Diese Kategorien geben auch die Art der evtl. vorzuhaltenden Personenschleusen vor.

 

Welche allgemeinen Vorsorgemaßnahmen sind zu treffen?

  1. Betroffene Arbeitsbereiche sind auf das notwendige Minimum zu beschränken.
  2. Arbeitsbereiche, in denen mit asbesthaltigen Gefahrstoffen umgegangen wird, sind von anderen Arbeitsbereichen deutlich abzutrennen, so dass nur die Personen den Schwarzbereich betreten, die dort Arbeiten und Aufgaben verrichten.
  3. Unbefugten ist das Betreten verboten.
  4. Arbeitsbereiche sind so anzulegen, dass eine Reinigung jederzeit möglich ist.
  5. Asbesthaltige Gefahrstoffe (dazu gehören alle Gegenstände, die im Schwarzbereich waren: PSA, Material, Werkzeug usw.) sind in geeigneten und gekennzeichneten Behältern zwischenzulagern und abzutransportieren.
  6. Ein ausreichender Unterdruck muss im Schwarzbereich aufrecht erhalten werden, sofern die Abschottung nicht staubdicht ausgeführt werden kann.

 

Schutzanzüge

Schutzanzüge sind geeignet, wenn sie nach der BGR 189 ausgewählt und mit CE gekennzeichnet sind. Hierfür sind Schutzanzüge der Kategorie III Typ 5 und bei Auftreten von Sprühnebel und Feuchtigkeit Typ 3-4 geeignet. Bei Arbeiten im Bereich von Spannung führenden elektrischen Teilen ist Mehrwegschutzkleidung unzulässig.

 

 

gez. Dipl.-Ing. (Univ.) Wolfgang Burgert

Sachkundiger gemäß TRGS 519 Anlage 3

 

 

 

 

09.02.2011

Gebäudesanierung - Arbeiten im kontaminierten Bereich. Welche Pflichten treffen den Bauherrn?

Der Auftraggeber ist lt. der neu gefassten TRGS 524 (Arbeiten im kontaminierten Bereich) gegenüber dem Auftragnehmer verpflichtet zu ermitteln, ob in den an ihn zur Bearbeitung übergebenen Materialien Gefahrstoffe enthalten sein können.

Verbreiteter als hinlänglich angenommen sind asbesthaltige Beschichtungen, Spachtelmassen und Putze. Sanierungsarbeiten können daher nur unter entsprechenden Schutzmaßnahmen durchgeführt werden, die einzeln und objektbezogen festzulegen sind. Als Grundlage zur Entscheidung, welche weiteren Maßnahmen erforderlich werden, ist es hier Aufgabe des Bauherrn zu veranlassen, dass Gebäude vor Abbruch, Umbau und Instandsetzung auf diese asbesthaltigen Materialien hin untersucht werden.

Der eingeschaltete Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator hat die Aufgabe, den Bauherrn auf seine Verpflichtungen hinzuweisen.

Dipl.-Ing. (Univ.) Wolfgang Burgert - Von der IHK für München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für "Arbeitsschutz im Hoch- und Tiefbau"

 

26.10.2010

DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Nachhaltigkeit wird immer mehr zum zentralen Thema in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Ökologische, ökonomische und soziokulturelle Gesichtspunkte rücken immer stärker in den Mittelpunkt, wenn es um das Planen, Bauen und Betreiben von Grundstücken geht. Das DGNB-Zertifizierungssystem steht für die Bewertung und Auszeichnung von nachhaltigen Gebäuden. Die DGNB hat sich als eine der weltweit führenden Organisationen im Bereich nachhaltiges Bauen etabliert. Ziel der Arbeit der DGNB ist es, nachhaltige und wirtschaftlich effizientes Bauen in Zukunft noch stärker zu fördern. Weitere Informationen über die DGNB und das DGNB-Zertifizierungssystem finden Sie auf der Website der Gesellschaft.

linkhttp://www.dgnb.de

 

26.10.2010

Nachtrag zum "BlowerDoor-Test" in der FOS/BOS Erding

Wie bereits in unseren News am 17.09.2010 mitgeteilt, war unser Büro mit dem "BlowerDoor-Test" in der FOS/BOS Erding beauftragt. Am 11.10.2010 fand nun unter regem Interesse von Pressevertretern ein Präsentationstermin vor Ort statt. Herausgearbeitet wurde, dass es sich bei dem Projekt "FOS/BOS Erding" um das größte Objekt in Passivbauweise handeln soll - eine Premiere in Deutschland. Hinzu kommt, dass der übliche Primär-Eigenbedarf für ein Passivhaus von 120 kWh/m2a mit den geplanten 80 kWh/m2a massiv unterschritten wird. Also liegt das Gebäude sogar gut über den Standards eines Passivhauses. Es bleibt jetzt noch abzuwarten, wie der Energiebedarf während des Betriebes aussieht.

 

17.09.2010

"BlowerDoor-Test" in der FOS/BOS Erding übertrifft die Erwartungen

Wie das Landratsamt Erding - Büro des Landrats, Pressestelle - mit Pressemitteilung vom 14.09.2010 bekannt gibt, hat die neue Fachoberschule/Berufsoberschule in Erding den von unserer Ingenieurgesellschaft durchgeführten so genannten "BlowerDoor-Test" mit Bravour bestanden.

Die BlowerDoor-Messung wurde mit dem BlowerDoor-System MULTIFAN mit 3 BlowerDoor-Gebläsen und 2 digitalen Druckmessgeräten DG-700 durchgeführt.

Unser Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. (Univ.) Arthur Gombos (Telefon 0 89/54 82 37 20 / Mobil: 0151-55 15 85 01), steht Ihnen für Auskünfte gerne zur Verfügung.

Wie die Messungen ergaben, verfügt das Gebäude über eine rundherum dichte Gebäudehülle und erfüllt somit nicht nur den Standard für ein Passivhaus, sie unterschreitet die geforderten Werte sogar deutlich.

Die erwähnte Pressemitteilung vom 14.09.2010 sowie zwei Zeitungsartikel (Erdinger SZ / Erdinger Anzeiger) vom 16.09.2010 sind angefügt.

downloadPM_LRA_ED_vom_14.09.2010_und_2_Zeitungsartikel_vom_16.09.2010.pdf

 

23.07.2010

Neubau ESG-Technikzentrum in Fürstenfeldbruck geht online

Am 16.07.2010 wurde mit den Bauarbeiten für das neue Technologiezentrum begonnen. Die Fertigstellung des Gebäudes ist zum Frühjahr 2011 geplant.

linkhttp://www.eig-ffb.de/bau-webcam/

 

19.07.2010

Neuerungen im Vergaberecht seit 11.06.2010

Seit dem 11.06.2010 gelten für Bieter und öffentliche Auftraggeber die geänderte Vergabeordnung (VgV) sowie die neuen Vergabe- und Vertragsordnungen VOL, VOB und VOF.

Die geänderte VgV sowie die neuen Vergabe- und Vertragsordnungen VOL, VOB und VOF sind am 11.06.2010 in Kraft getreten, d. h. seit diesem Zeitpunkt sind für Vergabeverfahren oberhalb der EU-Schwellenwerte nur noch die neuen Vergabe- und Vertragsordnungen anzuwenden. Was nationale Vergabeverfahren unterhalb des EU-Schwellenwertes betrifft, bedarf es in Bezug auf die Geltung der neuen Vergabe- und Vertragsordnungen erst eines Einführungserlasses. Die Einführungserlasse sind für Bayern am 25.06.2010 mit Wirkung zum 01.07.2010 und für den Bund am 10.06.2010 mit Wirkung zum 11.06.2010 verkündet worden.

Neben einigen strukturellen Änderungen in den Vergabe- und Vertragsordnungen VOL und VOB ergeben sich aufgrund der geänderten Regelungen wesentliche Neuerungen für Bieter und öffentliche Auftraggeber insbesondere in den Bereichen "Schärfere Transparenz- und Dokumentationspflichten", "Zulassung von Präqualifizierungssystemen", "Vermehrte Aufteilung von Aufträgen in Fach- und Teillose", "Nachforderung von Erklärungen und Unterlagen" und "Vorrangiges Vorlegen von Eigenerklärungen als Eignungsnachweise".

Das Informationsschreiben der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern vom 11.06.2010 mit den wesentlichen Änderungen ist als PDF angefügt.

downloadInformationsschreiben OBB_100611.pdf

 

18.06.2010

Ernennung zum Sachverständigen für "Arbeitsschutz im Hoch- und Tiefbau"

Am 17.06.2010 ist Herr Dipl.-Ing. (Univ.) Wolfgang Burgert von der IHK Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern zum Sachverständigen für "Arbeitsschutz im Hoch- und Tiefbau" öffentlich bestellt und vereidigt worden. Die Bestellungs-Urkunde ist beigefügt.

downloadIHK_Bestellung100617.pdf

 

12.04.2010

Funktionsweise und normative Behandlung von zweilagigen Außenputzen

Als Anlage veröffentlichen wir zum Vortrag von Herrn Dr.-Ing. Helmut Künzel anlässlich des Themenabends beim Forum für Kompetenz und Partnerschaft e. V. am 25.03.2010 sein aktuelles Script zu obigem Thema.

downloadfkpVortragDr.Künzel100325.pdf

 

29.03.2010

SV-Zentrale erhält LEED-Gold

Die Zeitschrift "Der Facility Manager" berichtet in ihrer neuesten Ausgabe April 2010, Heft 4, Jahrgang 17, darüber, dass das Hochhaus des Süddeutschen Verlages als erstes Bürogebäude in Deutschland mit einem LEED-Zertifikat in Gold ausgezeichnet wurde.

downloadSVZentraleerhältLEEDGold100329minimiert.pdf

 

03.02.2010

Gebäudethermographie

Unser Büro bietet neben Blower-Door-Messungen jetzt auch Gebäudethermographie an:

In den letzten Jahrzehnten wurde uns immer mehr bewusst, dass die Energiereserven unseres Planeten sehr wertvoll, aber gleichzeitig auch begrenzt sind. Die ständige Erwärmung der Erde durch den CO2-Ausstoß wird zum größten Teil durch Produktion von Heizenergie verursacht.

Gesetzliche Rahmen, z. B. in Form der EnEV,  führen zu einer wesentlichen Reduktion des CO2-Ausstoßes. Voraussetzungen sind die effiziente Planung der Bau- und Sanierungsmaßnahmen sowie die Überwachung und Dokumentation der Ausführungsqualität in Hinsicht auf Luftdichtigkeit und Wärmedämmung.

Als Unterstützung zur Überwachung der geforderten Bauqualität liefert eine fachlich qualifizierte Gebäudethermographie wichtige Informationen und dokumentiert den Zustand Ihres Gebäudes.

Die Thermographie ist ein gerichtlich anerkanntes Messverfahren, mit dem Undichtigkeiten der Gebäudehülle und Schwachstellen der Wärmedämmung festgestellt werden können.

Weitere Auskünfte über Leistungen und Preise können Sie unserem Flyer entnehmen. Selbstverständlich stehen wir auch gerne persönlich für Anfragen zur Verfügung und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihr Objekt.

downloadThermografieFlyer100129.pdf

 

03.02.2010

Information zu "Beschleunigung von Vergabeverfahren in den Jahren 2009 und 2010"

Um eine zügige Umsetzung von Maßnahmen zur Überwindung der gegenwärtigen Konjunkturschwäche zu fördern, hat die Bayerische Staatsregierung - befristet bis 31.12.2010 - mehrere Punkte beschlossen:

 

Vergaben unterhalb der Schwellenwerte:

 

Vergaben ab Erreichen der EU-Schwellenwerte:

 

Nähere Informationen können dem beigefügten Infoblatt der Regierung von Oberbayern (Stand 01.01.2010) entnommen werden.

 

downloadInfoblattKonjunkturprogramm2010.pdf

 

25.01.2010

Technische Festlegungen für Tiefgaragenbauwerke

Schäden an Tiefgaragen, insbesondere in Verbindung mit Chloridbelastungen, führen regelmäßig zu Streitigkeiten und häufig zu kostenaufwändigen Sanierungsmaßnahmen.

Seitens dem Sachverständigen Herrn Räsch von der SV-Gemeinschaft Förster Sennewald Räsch wurde ein Arbeitskreis gegründet, der sich dieser Problematik angenommen hat.

Die Teilnehmer haben am 08.01.2010 die regelmäßig auftretenden Fragen und Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln (Bauherr, Planer, Projektentwickler, Sachverständiger, fachkundiger Planer, Tragwerksplaner) beleuchtet und Anforderungen im folgenden Stichpunktpapier festgehalten.

downloadTiefgaragenbauwerke_Ergebnis_Januar 2010-Endversion.pdf

 

25.01.2010

Mitarbeiter-Weiterbildung

Unser Mitarbeiter, Herr Dipl.-Ing. (Univ.) Arthur Gombos, hat am 22.01.2010 erfolgreich am ITC-Seminar "Gebäudethermografie Grundlagen" teilgenommen, das in Zusammenarbeit mit der TOPA GmbH veranstaltet wurde. Ein wichtiger Schritt, um unser Leistungsspektrum den Wünschen und Bedürfnissen unserer Auftraggeber zeitgemäß anzupassen und dem immer wichtiger werdenden Thema "Gebäudethermografie" in vollem Umfang gerecht werden zu können.

 

downloadFLIRCertificateITCSeminar100122.pdf

 

22.12.2009

Neues Gesundheitszentrum im Norden

Unser Projekt "Einkaufzentrum in der Pelkovenstraße" macht weiter sehr erfreuliche Fortschritte.

Es zeigt sich, dass ein schlüssiges Konzept und eine gelungene Architektur der Schlüssel für ein Erfolg versprechendes Investment ist.

downloadAerztehaus.pdf

 

11.11.2009

Neues im Münchner Norden

„Form folgt Funktion - das ist oft missverstanden worden. Form und Funktion sollten Eins sein, verbunden in einer spirituellen Einheit.“

Frank Lloyd Wright

 

Das Center mitten im Leben:

In bester Lage des Münchner Nordens errichtet die Projektgesellschaft Pelkovenstraße mbH & Co. KG ein neues Gewerbe- und Einzelhandelszentrum – Nach den Entwürfen des renommierten Münchener Büros Steidle Architekten setzt es herausragende gewerbliche und städtebauliche Akzente und formt eine neue, eigenständige Adresse für München.

linkhttp://www.pelkovenstrasse.de

 

16.10.2009

HOAI 2009 gilt ab 18.08.2009

Nach nunmehr 14 Jahren seit der letzten (5.) HOAI-Novelle hat das Bundeskabinett am 29. April 2009 die 6. Novelle der HOAI verabschiedet.

Der Bundesrat hat in seiner 859. Sitzung am 12.06.2009 zugestimmt.

Die neue HOAI wurde am 17.08.2009 im Bundesgestzblatt I Nr. 53 veröffentlicht und tritt gemäß § 56 HOAI 2009 am Tag nach der Verkündung, also am 18.08.2009, in Kraft.

linkhttp://www.hoai.de

 

15.10.2009

Vergabe- und Vertragshandbuch für die Baumaßnahmen des Bundes (VHB 2008)

Das Vergabehandbuch (VHB) wird bei der Durchführung von Bauvorhaben des Bundes als Arbeitsmittel für die Vergabe und vertragliche Abwicklung von Bauleistungen genutzt.

Das VHB setzt die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB), Teil A und B um. Sie schafft die Vorraussetzung für eine weitestgehend einheitliche, rechtssichere Durchführung von Vergabeverfahren. Mit Erlass des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vom 2. Juni 2008 wurde der Erlass vom 13. Februar 2008 aufgehoben und das Vergabehandbuch 2008 zum 1. Juli 2008 für den Bundeshochbau eingeführt.

linkhttp://www.bmvbs.de/Bauwesen/Bauauftragsvergabe-,1535/Vergabehandbuch.htm

 

15.10.2009

Pakt für Beschäftigung und Stabilität in Deutschland

Die mit dem Pakt für Beschäftigung und Stabilität in Deutschland zur Sicherung der Arbeitsplätze, Stärkung der Wachstumskräfte und Modernisierung des Landes vereinbarten Maßnahmen zur Überwindung der Konjunkturschwäche beziehen sich auch wesentlich auf den Baubereich.

Die Investitionsmittel für Baumaßnahmen werden erheblich aufgestockt. Mit diesen zusätzlichen Investitionen sollen die Wirtschaft gestärkt und die Arbeitsplätze gesichert werden. Um eine zügige Umsetzung der Investitionsmaßnahmen sicherzustellen, soll der Rückgriff auf Vergabeverfahren, die weniger verwaltungs- und insbesondere weniger zeitaufwendig sind, befristet für 2009 und 2010 erleichtert werden.

Im Einzelnen:

I. Einführung von Schwellenwerten für beschränkte Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb und für freihändige Vergaben von Bauleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte.

II. Unterstellung der Dringlichkeit für die Durchführung beschleunigter Verfahren nach den EU-Vergaberichtlinien.

III. Evaluierung.

IV. Hinweise für die Beauftragung freiberuflicher Leistungen.

V. Anwendung der Regelungen bei Zuwendungsmaßnahmen.

VI. Geltungsdauer.

downloadErlass-B15-8163.6-1-vom-27.01.2009-Beschleunigung-investiver-Massnahmen.pdf

linkhttp://www.bmvbs.de/Bauwesen/Bauauftragsvergabe-,1535/Vergabehandbuch.htm

 

15.10.2009

Handbuch für die Vergabe und Durchführung von Bauleistungen durch Behörden des Freistaats Bayern

Mit Bekanntmachung der Staatsregierung vom 9. Mai 2006, Az.: IIIB–515–152 (AllMBl S. 155, StAnz Nr. 20), wurde das "Vergabehandbuch Bayern"

mit Wirkung vom 1. Juni 2006 zur Anwendung durch alle staatlichen Vergabestellen verbindlich eingeführt und den Kommunen zur Anwendung empfohlen.

Die im Internet eingestellte „Lesefassung“ sowie die bearbeitbaren Formulare wurden seitdem laufend aktualisiert.

linkwww.vergabehandbuch.bayern.de

 

08.10.2009

Kompakte Klimasysteme für Fassade und Boden

Am Beispiel des Neubau-Projektes "Süddeutscher Verlag" in München wird dargestellt, dass dezentrale Klimasysteme eine bedarfsgerechte Lüftung und Klimatisierung von Büroräumen ermöglichen.

 

Quelle: IKZ Fachplaner, Heft 8/2008, Artikel von Herrn Dipl.-Ing. Hermann Ensink / Prokurist Kampmann GmbH, Lingen

downloadKompakteKlimasystemefürFassadeundBoden.pdf

 

29.09.2009

Sanierung der Wohnanlage Pixisstraße 1 + Ismaninger Straße 156, München

Die Sanierungsarbeiten an der Wohnanlage Pixisstraße 1 und Ismaninger Straße 156 sind abgeschlossen.

Wir haben uns sehr auf die positive Resonanz der Eigentümer gefreut.

 

E-Mail vom 22.09.2009, 16:56 Uhr:

"Guten Tag Herr Burgert,

im Auftrag und im Namen der og. Gemeinschaften und im auch im eigenen Namen, möchten wir Ihnen und insbesondere dem Kollegen A. Gombos unseren Dank für die hervorragende Betreuung aussprechen. Gelobt wurde die besondere persönliche und menschliche Umgangsform und selbstredend, das gute handwerkliche Ergebnis der durchgeführten Arbeiten. Herzlichen Dank für diese besondere Leistung!

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Ing. Architekt Christian H. Steding

GF AVT GmbH"

 

21.09.2009

SKYGARDEN jetzt mit webcam

Das neue Projekt "Skygarden" der VIVICO/OFB am Arnulfpark in München nimmt Gestalt an. 

 

Link zur webcam:

linkhttp://www.vivico-portal.com/deutsch/Immobilien/Objekte/Arnulfpark/SKYGARDEN/Webcams/index.php

 

05.08.2009

Neuigkeiten vom OEZ

In der ersten Jahreshälfte 2010 sollen an der Kreuzung Hanauer-/Pelkovenstraße in unmittelbarer Nähe zum Olympia-Einkaufszentrum die Bauarbeiten für eine weitere sehr attraktive Einkaufsmöglichkeit beginnen. Geplant sind Läden, Discounter, Restaurants, Büros, Arztpraxen, eine Spielhalle sowie eine Hochgarage.

downloadSueddeutsche-Zeitung-05-08-2009.pdf

 

20.07.2009

best architects 10

Aus 228 eingereichten Arbeiten sind die GKK+Architekten Prof. Swantje Kühn und Oliver Kühn, Berlin, am 10.07.2009 in der Kategorie "Büro- und Verwaltungsbauten" für den "Neubau des Süddeutschen Verlags, München" mit der Auszeichnung "best architects 10" prämiert worden.

downloadbest-10-architects.pdf

 

03.07.2009

Neues vom Stachus!

Der erste Teil der neu gestalteten Stachus-Passage wurde fertiggestellt und der Öffentlichkeit übergeben.

downloadProjektvorstellung-ESM-Einkaufszentrum-Stachus-Muenchen.pdf

 

10.10.2007

Neubau der Firmenzentrale der ESG in Fürstenfeldbruck

Nach 2-jähriger Planungs- und Bauzeit konnte die neue Firmenzentrale an die ESG übergeben werden.

Wir bedanken uns für das Vertrauen und die perfekte Zusammenarbeit mit allen Planungsbeteiligten.

downloadesg-werkraum.pdf

 

Generalplanung | Objektüberwachung | Projektsteuerung | Construction Managment | SiGe-Koordination | Brandschutz | Energetische Sanierungen | Zertifizierung von Gebäuden | Arbeitsschutz | Gutachten/Sonstiges